Der erste Blick in das Buch war ein wenig schockierend. Es war Freitag, ich ein wenig müde und auf der Suche nach einer unterhaltsamen Wochenendlektüre. Der Klappentext war so witzig, dass ich Lust auf das Buch bekam. Doch ich klappte es auf und dann das: Minischrift, seriöses Papier, ernste Worte. Das sah auf den ersten Blick nach mehr Philosophie aus, als ich an diesem Freitag ertragen wollte. Konnte.

Also erst mal ein Instagram Bildchen machen und das Buch noch zwei drei Mal in der Hand drehen. Auf Instagram gab es dann gleich einen Kommentar, ungewöhnlich, denn ich bin noch nicht lange dort und Kommentare sind eher selten. Stolperherzchen fragt mich nach dem Buch.

Inzwischen hab ich etwas im Inhaltsverzeichnis gestöbert, stoße auf die Frage „Gibt es Odin?“ und lese hinein. Das ist doch ganz lustig. Und nach ein paar Seiten will ich dann doch wissen, wie es am Anfang losgeht und gehe zurück.

 

„Die Ontologie des Weihnachtsmanns hatte keinerlei Auswirkungen auf mein Leben, bis mein Sohn Ari in den Kindergarten kam.“ (S. 11)

 

Anfang Dezember will Ari mit einem Freund Schuyler den Zoo besuchen. Doch der Freund glaubt an den Weihnachtsmann und dabei möchte es die Mutter (Tammi) belassen. Deshalb möchte sie die Verabredung absagen, damit Ari nicht aus Versehen seinen Freund darüber informieren kann, dass es keinen Weihnachtsmann gibt.

 

„Ich fand diese Interaktion ziemlich besorgniserregend, denn Tammi war bereit, Schuylers Freundschaft mit dem realen Ari zu opfern, um seine Beziehung zum nicht realen Weihnachtsmann zu erhalten.“ (S. 13)

 

Er erzählt die Sache seiner Tochter, die antwortet, dass sie Kind ist und deshalb auch an den Weihnachtsmann glaubt. Und er erzählt es seiner Frau, Psychologin und im kommunistischen Rumänien aufgewachsen. Die antwortet darauf natürlich psychologisch-antiamerikanisch, aber Tammis Verhalten bleibt ein Rätsel. Und so macht sich Kaplan auf den Erklärungsweg …

Das ist mal eine etwas andere Art Buch als die, die ich sonst vorstelle und deshalb lasse ich Euch, um Euch den Spaß am Selbstentdecken zu lassen, jetzt einfach mit dem Buch alleine und spoilere nicht weiter.

Kurzfazit: Das Buch ist amüsant, fluffig geschrieben allerdings sollte man schon mit dem einen oder anderen Fremdwort und eben mit der kleinen Schrift klarkommen. Auf Goodreads gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

Klappentext:

Eigentlich ist die Metaphysik kein Thema zum Lachen. Aber bei dem Produzenten der Erfolgsserie The Big Bang Theory und studierten Philosophen Eric Kaplan gerät die Suche nach der Wahrheit zu einer einsichtsvollen und witzigen Erörterung der Frage, inwiefern Dinge existieren können, auch wenn es sie nicht wirklich gibt – wie zum Beispiel der Weihnachtsmann und seine Rentiere. Selbst wenn wir die Kindheit hinter uns gelassen haben und uns jemand verraten hat, wie es sich mit dem Weihnachtsmann verhält, besteht das Paradox fort: Es gibt Dinge, an die wir fest glauben, die aber doch nicht als real existent gelten.

Kaplan zeigt in diesem Buch, wie die großen Philosophen Bertrand Russell und Ludwig Wittgenstein sich bemühten, diese unangenehme Stelle, an der Reales und Irreales aufeinandertreffen, glattzubügeln – und scheiterten. Er forscht nach, wie die Mystik, der Buddhismus, der Taoismus, das frühe Christentum, die Theosophie und seine Philosophieprofessoren an der Universität versucht haben, solche Paradoxe aufzulösen. Schließlich landet er bei der Komödie als ultimativer Lösung für die fundamentalen Widersprüche des Lebens, wobei Kaplan Beispiele aus The Big Bang Theory, dem Käseladen-Sketch von Monty Python und zahlreichen anderen hinreißend wiedergegebenen Highlights der Populärkultur anführt.

 

Der Autor:

Eric Kaplan ist Koproduzent und Drehbuchautor der CBS-Sitcom The Big Bang Theory. Zuvor arbeitete er als Autor der berühmten Late Show with David Letterman, Futurama und Flight of the Conchords. Nebenbei promoviert Kaplan aktuell an der Universität Berkely.

 

Fakten:

Eric Kaplan

„Ich erklär dir die Philosophie: anhand der wichtigsten Fragen des Lebens“

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
ISBN-13: 978-3868835250

E-Book: Kindle Edition 5624 KB
ASIN: B00XYC2ZYA

Verlag: Riva
erscheint am: 9. November 2015