Anna Thur

Menü Schließen

Schlagwort: Speed Dating (Seite 1 von 2)

Heute gibt es Speed Writing statt [Speed Dating #8]

Noch vier Tage bleiben bis zum Ende des NaNoWriMo (hier ein Post dazu vom letzten Jahr) und ich habe noch ein paar Wörter zu schaffen. Deshalb wird dieses Wochenende nichts gelesen, sondern nur geschrieben und das [Speed Dating] findet erst nächste Woche wieder statt.

Trotzdem freue ich mich sehr, wenn Ihr oder du Lust habt, dabei zu sein und dazu postet. Hinterlasse mir einfach Deinen Link, ich schaue gerne bei Dir vorbei. Und hier steht, wie das [Speed Dating] funktioniert.

[Speed Dating #7] Saucier und Remarque – Leben und Krieg

Gerade stecke ich mit dem Kopf noch etwas in „Dark Wonderland – Herzkönigin“ gedanklich fest und weil ich nächste Woche mit dem zweiten Teil der Reihe anfange, brauche ich entweder etwas, was ich parallel dazu lesen kann oder etwas, was ich dieses Wochenende sofort auslese. Deshalb habe ich mich entschlossen mir im [Speed Dating] heute folgende drei Bücher anzuschauen:

  1. Jocelyne Saucier – Ein Leben mehr
  2. Erich Maria Remarque – Im Westen nichts Neues, eine Graphic Novel von Peter Eickmeyer
  3. Michel Plessix – Der Wind in den Weiden, Nach dem Roman von Kenneth Grahame

Jocelyne Saucier – Ein Leben mehr

Jocelyne Saucier habe ich beim Lovelybooks Leserpreis entdeckt und der Klappentext hat mich sofort überzeugt. Allerdings könnte ich mir vorstellen, da es ein Buch aus dem Suhrkamp//Insel Verlag ist, dass es nicht ganz so einfach zu lesen ist und einfach etwas Zeit und ungeteilte Aufmerksamkeit braucht.

Der Einband kommt sehr schön daher. Ich mag das Cover, dass für mich Ruhe und Kraft ausstrahlt.

Klappentext (Quelle: Suhrkamp // Insel):

Dies ist die Geschichte von drei alten Männern, die sich in die nordkanadischen Wälder zurückgezogen haben. Von drei Männern, die die Freiheit lieben. Eines Tages aber ist es mit ihrer Einsiedelei vorbei. Zuerst stößt eine Fotografin zu ihnen, sie sucht nach einem der letzten Überlebenden der Großen Brände, einem gewissen Boychuck. Kurze Zeit später taucht Marie-Desneiges auf, eine eigensinnige, zierliche Dame von achtzig Jahren. Die Frauen bleiben. Und während sie dem Rätsel um Boychucks Überleben nachgehen, entsteht etwas unter diesen Menschen, das niemand für möglich gehalten hätte.

Ein Leben mehr ist ein wundersam beseelter und berührender Roman, eine leidenschaftliche Hommage an die Liebe, die Freiheit und die Natur. Ein Roman wie das Leben selbst: traurig und schön.

Ich lese an, der Einstieg:

„Eine Geschichte, in der es um Menschen geht, die spurlos verschwinden, um einen Todespakt, der dem Leben sein Salz gibt, um den unwiderstehlichen Ruf der Wildnis und um die Liebe, die dem Leben seinen Sinn gibt. Die Geschichte klingt unwahrscheinlich, aber da wir Zeugen haben, muss sie wahr sein. Wer an ihr zweifelt, dem entgeht einer dieser besonderen Orte, wo besondere Menschen leben.“ Und so geht es weiter. Das ist der Klang der Erzählung, leicht und intensiv zugleich, beständig und doch nicht langweilig. Ich lese zwanzig Minuten und will mehr, die Atmosphäre ist genau richtig für ein stürmisches Novemberwochenende, für ein sich Hinausträumen in die Wildnis. Hin zu diesen alten Männern, die so menschlich erzählen …

 

Erich Maria Remarque – Im Westen nichts Neues, eine Graphic Novel von Peter Eickmeyer

Zuletzt ist mir Remarque in der Schule untergekommen und ich habe nicht unbedingt die besten Erinnerungen daran. Das gleiche Gefühl wie ich damals hatte, schwappt schon mit den ersten Worten herüber. Aber es ist ja [Speed Dating] und das Buch hat seine 20-Minuten-Chance verdient. Und das ist gut so. Denn neben den vielen düsteren Momenten gibt es Facetten der Menschlichkeit, leise warme Töne. Es ist und bleibt ein Buch über Krieg im 20. Jahrhundert.
„Wir wurden hart, mißtrauisch, mitleidlos, rachsüchtig, roh, und das war gut: denn diese Eigenschaften fehlten uns gerade.“ (ohne Seitenangabe)
Aber selbst wenn man sonst nicht an dieses Thema herankommt, könnte ich mir vorstellen, dass es in dieser Graphic-Novel-Version gerade für Jugendliche eine Alternative ist, sich dem Buch zu nähern.

Klappentext (Quelle: Splitter Verlag)

Mit dem Antikriegsroman »Im Westen nichts Neues« erlangte Erich Maria Remarque 1928 weltweite Aufmerksamkeit. Das Buch wurde in mehr als 60 Sprachen übersetzt und von Millionen gelesen. Zudem hat es mittlerweile seinen festen Platz im Schulkanon. Der in Osnabrück geborene Autor verarbeitete in seinem Roman die Erlebnisse seiner Generation im 1. Weltkrieg und verdeutlichte durch seine realistisch-subjektivistische Schilderungen die Grausamkeit und Sinnlosigkeit des Krieges.

Das Buch ist ein zutiefst berührender Appell an die Menschlichkeit, gegen das Vergessen und gegen den Krieg. Der Roman, der mit dem Heldenpathos brach, wurde 1933 von den Nazis verbrannt. Für den Meller Künstler Peter Eickmeyer war es, wie er selbst schreibt, eine »Herzensangelegenheit«, Remarques Werk mit den Mitteln der Graphic Novel umzusetzen.

Die NDR Kulturredaktionen haben „Im Westen nichts Neues“ als Buch des Monats Juni 2014 ausgewählt.

 

Nach diesem Buch versuche ich noch ein Drittes, die oben genannte Graphic Novel von Plessix, doch Remarque hat seinen Spuren hinterlassen und eine fluffige Geschichte passt danach gar nicht. Es wäre nicht fair, jetzt über sie zu urteilen, was ich unweigerlich tue, also werde ich sie mir an einem anderen Tag noch einmal vornehmen.

 

Kennst Du eines der beiden Bücher und welches der Beiden würdest Du zuerst lesen?

 

Du kannst auch gerne beim [Speed Dating] mitmachen. Hier steht, wie es geht. Und vergiss nicht, mir Deinen Link dazulassen, ich schaue gerne bei Dir vorbei.

 

[Speed Dating #6] mit Kai Meyer, einer epischen Suche und Jerusalem

Kai Meyer: dieser Name kommt mir ständig unter und ich habe permanent das Gefühl, ich müsste mal etwas von ihm lesen. Ein paar Mal hatte ich auch schon Bücher von ihm in der Hand, bin aber nie weiter gekommen. Speed Dating in der Bibliothek: Das wird mich heute endgültig mit Kai Meyer zusammenbringen. Der Einstieg soll erst mal ganz sanft sein, deshalb suche ich mit Graphic Novels heraus. Es werden „Drache und Diamant (Band 5)“ und „Lanze & Licht (Band 4)“.

Sind das zwei Reihen, gehören die zusammen, wie gehören die zusammen? Am Anfang ist die Verwirrung groß und auch im Nachgang dauert es eine Weile, bis ich es kapiert habe. Für jemanden, der das nicht kennt und einfach so reinliest, ist es nicht eindeutig.

Für Dich, falls Du die Reihe lesen willst, das ist die Reihenfolge der Bände:

Das Wolkenvolk – Seide und Schwert, Erstes Buch: Wisperwind

Das Wolkenvolk – Seide und Schwert, Zweites Buch: Mondkind

Das Wolkenvolk – Lanze und Licht, Drittes Buch: Drachenfriedhof

Das Wolkenvolk – Lanze und Licht, Viertes Buch: Himmelsberge

Das Wolkenvolk – Drache und Diamant, Fünftes Buch: Lavaglut

Das Wolkenvolk – Drache und Diamant, Sechstes Buch: Pangu

Und die gibt es alle im Splitter Verlag (http://www.splitter-verlag.eu).

Die Welt ist insgesamt komplex, beim Lesen also unbedingt mit dem ersten Teil anfangen, dann wird es vielleicht etwas. Mit uns ist es nichts geworden, weder die Gestaltung noch die Texte können mich überzeugen. Es ist doch schon eher heftige Fantasy, also nicht ein paar allgemein magische Figuren, die in vertrauten Welten auftauchen. Sondern das ist eine ganz eigene Welt mit dafür geschaffenen Wesen. Für mich für diesen Tag zu viel und nicht greifbar.

Als ich die Bücher zurück bringe, stoße ich auf die Graphic Novel „Aufzeichnungen aus Jerusalem“ und Kai Meyer ist leider vergessen. In die Geschichte finde ich sehr schnell rein, schneller als bei anderen Graphic Novels. Manchmal kommt das Buch etwas oberlehrerhaft daher, der Tonfall nervt, auch wenn dadurch das Verstehen erleichtert wird. Immerhin geht es um ein schwieriges Thema, um die geteilte Stadt Jerusalem und wie das alltäglich Leben dort abläuft.

Nach zehn Minuten lege ich das Buch mit dem Gefühl zur Seite, dass ich mir mehr Zeit nehmen muss und mehr Aufmerksamkeit brauche, um tiefer einzusteigen. Auf jeden Fall habe ich zu diesem Zeitpunkt schon heftig Sehnsucht danach, mal wieder in einer Stadt zu sein, in der der Muezzin ruft.

Die nächste Geschichte ist „Die epische Suche nach Wahrheit“. Klingt vom Titel her toll, mich lockt das Deckblatt, aber sorry, danach nur gähn. Sehr schwer, klobige Sprache, zu intellektuell für diesen Tag. Letztlich lese ich in den „Aufzeichnungen aus Jerusalem“ weiter, doch noch einige Seiten, habe dann aber genug und nehme nichts mit nach Hause.

Diese Bücher habe ich gedatet:

  1. Das Wolkenvolk, Drache und Diamant, Fünftes Buch: Lavaglut // Kai Meyer, Yann Krehl & Ralf Schlüter // Splitter Verlag // ISBN 978-3-86869-070-5
  2. Das Wolkenvolk, Lanze und Licht Viertes Buch: Himmelsberge // Kai Meyer, Yann Krehl & Ralf Schlüter // Splitter Verlag // ISBN 978-3-86869-068-2
  3. Aufzeichnungen aus Jerusalem // Guy Delisle & Lucie Firoud // Reprodukt Verlag // ISBN 978-3-943143-04-1
  4. Logicomix: [eine epische Suche nach Wahrheit] // Apostolos Doxiadis & Alecos Papadatos // Atrium Verlag // ISBN 978-3-85535-069-8

 

Bist Du ein Kai Meyer Fan und welches ist Dein Lieblingsbuch?

 

Hast Du Lust beim Speed Dating mitzumachen? Hier steht, wie es geht. Und vergiss nicht, mir Deinen Link dazulassen, ich schaue gerne bei Dir vorbei.

 

[Speed Dating #5] Thor, Percy Jackson & Tempelritter

Drei Bücher will ich mir diesmal anschauen: Thor, Percy Jackson und „Der Schatz der Tempelritter“.

Percy Jackson ist die bekannte Geschichte, sauber verarbeitet und nett umgesetzt. Wer die Geschichte schon kennt, langweilt sich vielleicht etwas, denn hier gibt es nicht wirklich etwas Neues zu entdecken. Also ist es eher ein Buch für Einsteiger in die Geschichte oder eingeschworene Fans.

Bei Thor sind die Bilder ganz gut, aber der Text sticht richtig heraus. Er ist besonders gut. Die Dramaturgie ist einfach nachvollziehbar. Sauberes Panini-Produkt. So richtig Happy macht mich, dass sie Thor & Co nicht einfach nur Götter nennen, sondern auch Asen, den eigentlichen Begriff. Da scheint sich jemand auszukennen. Sehr schön.

Auf „Der Schatz der Tempelritter“ bin ich am meisten gespannt. Schließlich ist er vom Autoren von „Prince of Persia“, eine absolute Hach-Geschichte. Das Buch hat dann tatsächlich eine hollywoodreife Dramaturgie, coole Kampfszenen und gute Plotpoints. Aber irgendwie ist es trotzdem etwas langweilig. Die Charaktere sind nicht wirklich zur Identifikation gemacht und packen nicht.

Am Ende bleibt noch Zeit übrig, also lese ich Thor aus. Habe dann aber genug und deshalb wird mich keines der Bücher ins Wochenende begleiten.

 

Die 3 genannten Bücher:

  1. Percy Jackson, Diebe im Olymp: der Comic // Rick Riordan, Robert Venditti & Attila Futaki // Carlsen Comics // ISBN 978-3-551-77561-0
  2. Thor // J. Michael Straczynski & Oliver Coipel // Panini (Marvel) // ISBN 978-3-86607-883-3
  3. Der Schatz der Tempelritter // Jordan Mechner & LeUyen Pham // Carlsen Comics // 978-3-551-71700-9

 

Hast Du Lust mitzumachen? So geht es:

Ran an den SuB, ab in den Buchladen oder in die Bibliothek, schnapp Dir spontan ein bis drei Bücher und gib jedem Buch 20 Minuten Deiner Zeit. Schau Dir kurz den Klappentext und Goodies wie Karten oder Skizzen an und dann ran ans Lesen. Beschreib Deine ersten Eindrücke, wie sich das Buch anfühlt, riecht …

Wenn Du darüber gebloggt hast (gerne auch mit dem Headerbild oben), hinterlasse hier zwischen Freitag und Sonntag einfach Deinen Link, ich schaue gerne bei Dir vorbei. Oder Du postest mir Dein Buch oder Deine Bücher einfach als Kommentar. Ich bin gespannt!

Und weil die Aktion erst ein paar Wochen läuft, freue ich mich sehr über Gedanken und Anregungen zum Buch Speed Dating …

 

[Speed Dating #4] Ein Thriller, Allgemeinbildung und ein Schuss Abenteuer

Abenteuer, Allgemeinbildung in 140 Zeichen und ein Thriller, das habe ich mir für’s vierte Speed Dating vorgenommen.

Los geht es mit

„Alles, was man wissen muss in 140 Zeichen – Umfassende Allgemeinbildung in Twitter-Länger“ von Oliver Kuhn

Ich fange vorne an zu lesen, obwohl auf den ersten Blick klar ist, dass diese Wissenssammlung auch quergelesen werden kann. Los geht es bei einer relativ kurzweiligen Einleitung und dann geht es weiter mit der Entwicklung des Menschen. Zum Beispiel mit dem Homo rudolfensis:

„Urmensch. Nach seinem Fundort am damaligen Rudolfsee in Kenia benannt. Lebte vor 2,5 bis 1,8 Mill. Jahren. Ursprünglichste Homo-Art.“ (S. 10)

Die Zeit beim Lesen vergeht superschnell, ich springe von Wissensbrocken zu Wissensbrocken. Kurz vor Ende der 20 Minuten reiße ich mich los, weil ich noch unbedingt einen Blick auf die Mythologie und Naturwissenschaften werfen möchte, um einen besseren Eindruck vom Buch zu bekommen. Doch leider bleibe ich bei Mythologie hängen, weil es mein Thema ist. Es ist einfach toll aufbereitet und die Naturwissenschaften schaffe ich nicht mehr.
Sicher ist das kein Buch, was man einfach so von vorne bis hinten weg liest. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, es mir am Wochenende hin und wieder zu schnappen.

Das Buch ist im Riva Verlag erschienen, dort gibt es weitere Infos.

 

Meine Nummer zwei ist das Buch für die Prise Abenteuer:

„Stoppt die Welt, ich will aussteigen – Kuriose Abenteuer einer Weltreise (Arschtritt inklusive)“ von Martin Krengel

Die ersten zehn Minuten lese ich mich sofort fest. Das Buch besteht aus einer bunten Mischung aus Bildern, Text, Randnotizen etc. Das ist sehr witzig und abwechslungsreich. Krengel fängt mit seiner Reise in der Mongolei an, interessant, weil unbekanntes Land und er ausgerechnet bei eisiger Kälte dort aufschlägt.

Mit dem fluffigen Stil pilgere ich die restlichen 10 Minuten durch die Seiten und freue mich über persönliche Details, wie als er nach sieben Monaten seine Freundin wieder sieht. Oder über den Moment, als er in Ecuador die ortsübliche Delikatesse Meerschweinchen zu essen probiert.

Auch ein Buch, was man nicht unbedingt im Stück lesen muss oder kann, werde ich sicher öfter zur Hand nehmen.

Weitere Infos gibt es direkt auf der Internetseite von Martin Krengel.

 

Das dritte Buch ist

„Die Blumen des Bösen“ von Nikki Bucci

Es ist ein Thriller von einer Selfpublisherin, die ich schon länger auf Twitter gerne lese. Dabei ist mir ihr Buch immer mal wieder aufgefallen und ich bin neugierig, weil ich ihren Stil sehr mag. Weil der Titel an Baudelaires berühmte Gedichtsammlung „Les fleurs du mal“ angelehnt ist. Aber auch, weil ihre Worte und ihre Ankündigung ein Hauch von ein paar, sagen wir mal ‚delikaten‘ Büchern umweht.

Deshalb schaue ich mir den Titel genauer an, er bringt es auf stolze 694 Seiten. Bei dem Umfang gibt es bei Amazon zum Glück eine umfassende Leseprobe, so schnell lasse ich mich nämlich nicht auf Bücher dieser Länge ein.

Gleich am Anfang steht dann ein Gedicht von Baudelaire, gewagt, setzt die Messlatte sehr hoch. Genauso die luxuriöse Grundstimmung, die die Autorin zeichnet, das hebt den Anspruch beim Lesen.

Doch sie versteht es sehr gut Atmosphäre zu erzeugen und auch, den Schauplätzen in Rom so Leben einzuhauchen, wie sie in der Wirklichkeit sind. Dabei verfliegt die Zeit beim Lesen schnell, auch wenn sich die Geschichte langsam entwickelt, ein bisschen hin und her flattert. Der Schreibstil ist manchmal leider zu sehr von Wiederholungen geprägt. Dadurch verlangsamt sich das Tempo, gleichzeitig möchte man nach vorne streben und wissen, wie es weiter geht.

 

„Sie wollte endlich frei sein. Sie wollte die bleiernen Fesseln des Mitleides und der Schuld endlich loswerden und versuchen, ihr eigenes Leben so gut wie möglich zu leben. Ein Leben zwar, an dem sie nicht besonders hing. Aber wenigstens würde es das ihre sein. Delena hatte es satt, immer wieder die Probleme ihrer Schwester und ihrer Mutter zu lösen.“ (E-Book)

Nach den 20 Minuten breche ich schweren Herzens bei 25 % der Leseprobe ab. Sehr viel kann ich noch nicht sagen, aber ich möchte auf jeden Fall die Probe zu Ende lesen und werde dann entscheiden …

Das Buch gibt es bei Amazon und mehr Nikki-Bucci-Atmosphäre bei Twitter.

Welchen Büchern schenkst Du 20 Minuten? Mach mit beim Speed Dating!

Ran an den SuB, ab in den Buchladen oder in die Bibliothek, schnapp Dir spontan ein bis drei Bücher und gib jedem Buch 20 Minuten Deiner Zeit. Schau Dir kurz den Klappentext und Goodies wie Karten oder Skizzen an und dann ran ans Lesen. Beschreib uns Deine ersten Eindrücke, wie sich das Buch anfühlt, riecht …

Wenn Du darüber gebloggt hast (gerne auch mit dem Headerbild oben), hinterlasse hier zwischen Freitag und Sonntag einfach Deinen Link, ich schaue gerne bei Dir vorbei. Oder Du postest mir Dein Buch oder Deine Bücher einfach unten als Kommentar. Ich bin gespannt!

Und weil die Aktion erst ein paar Wochen läuft, freue ich mich weiterhin über Gedanken und Anregungen zum Buch Speed Dating …

[Speed Dating #3] Aus 3 mach 5: Piraten!

Wie konnte ich nur erwarten, dass es in geordneten Bahnen verlaufen würde!!! Schließlich geht es um Piraten, da ist doch immer alles anders. Aber ganz von vorne: Nach dem letzten Speed Dating gehe ich ohne Plan und Erwartung in die Bibliothek. Heißt: Es ist Stöbern dran.

Es dauert nicht lange und mir fällt ein Buch in die Hand, von dem ich nicht mehr lassen kann und zu dem ich nur sagen möchte: Großartig. Das Cover hat mich sofort und als ich anfange zu lesen, ist es um mich geschehen. Wilde Fechtszenen an tropischen Stränden, traumhafte Kulissen, klare und merkbare Charaktere und eine Dramaturgie, die dich mitnimmt.

Zum Glück gehört die Graphic Novel zu einer Serie, ich muss mir gleich alle Bände der Reihe raussuchen und schrote sie weg – ohne Zeitlimit, ohne Alles. Aus dem Speed Dating mit drei Büchern wird ein ausgedehntes Date mit fünf Büchern. Die Geschichten sind einfach zu gut. Leider fehlt zwischendurch ein Teil. Trotzdem kann man nach einer Weile der Erzählung wieder folgen und ist hin und weg von: Barracuda.

Übrigens sind die Geschichten wesentlich weniger düster als die Cover vermuten lassen, bleiben aber eindeutig Graphic Novels für Erwachsene. Für Kinder oder Jugendliche sind die Geschichten nichts. Und

die Reihe erinnert von der Ästhetik an die TV-Serie „Black Sails“ – Zufall? Wisst Ihr da was?

Klappentext Band 01 (der momentan leider nicht verfügbar ist)

Irgendwann im 17. Jahrhundert: An Bord der Barracuda wetzen die Männer um Captain Blackdog ihre Messer! Eine spanische Galeone wird geentert! Gefangene sollen keine gemacht werden – bis auf die Frauen, die sich auf dem Sklavenmarkt gut verkaufen lassen! Und es winkt noch fettere Beute, nämlich eine Schatzkarte, die zum größten Diamanten der Welt führen soll. Dass dieser Tod und Verzweiflung in seinem Kielwasser mit sich bringen soll, schreckt die Piraten keineswegs … Der perfekte Strich von Comic-Neuling Jérémy gibt der Geschichte des „alten Szenaristen-Hasen“ Jean Dufaux einen Realismus, der die Gischt im Gesicht spüren lässt. Piraten-Herz, was willst du Meer?!

Weitere Infos gibt es bei Ehapa/Egmont.

 

Mach mit!

Ran an den SuB, ab in den Buchladen oder in die Bibliothek, schnapp Dir spontan ein bis drei Bücher und gib jedem Buch 20 Minuten Deiner Zeit. Schau Dir kurz den Klappentext und Goodies wie Karten oder Skizzen an und dann ran ans Lesen. Beschreib uns Deine ersten Eindrücke, wie sich das Buch anfühlt, riecht …

Wenn Du darüber gebloggt hast, hinterlasse hier zwischen Freitag und Sonntag einfach Deinen Link, ich schaue gerne bei Dir vorbei. Oder Du postest mir Dein Buch oder Deine Bücher einfach unten als Kommentar. Ich bin gespannt!

Und weil die Aktion noch recht neu ist, freue ich mich besonders über Deine Gedanken und Anregungen zum Buch Speed Dating …

[Rezension] Joanna Wylde „Rockertochter: Spiel mit dem Feuer“ [Ü18]

Dieses Buch fängt als Sonntags-Highschool-Märchen an und wird dann zu einer handfesten Rockergeschichte mit einem Hauch von Romance-Novel ohne Rockerillusionen. Dazwischen gibt es echt heiße Sexszenen, die alles andere als abgenutzt sind.

Deshalb lohnt es sich, sich auf den ersten 80 Seiten etwas von dieser 21jährigen jungfräulichen Hauptfigur nerven zu lassen, die in Bergen von Klischees schwimmt. Denn danach schlägt es um. Sie bleibt zwar klischeemäßig tollpatschig und wirkt eher wie ein Babywelpe, wird aber interessanter.

Und spannend ist der männliche Protagonist allemal. Trotz üblicher schlimmer Kindheit, die gut verarbeitet ist, macht seine Zwiespältigkeit neugierig: Was ist das und was wird daraus?

Nur auf Seite 218 reicht es, da entsteht das Gefühl, jetzt ist alles erzählt. Fast eine Seite zu spät reißt die Autorin das Ruder herum und kriegt noch mal Schwung in das Geschehen. Alles in Allem ist es lesenswerte nette Unterhaltung, die weniger brutal, blutig und dramatisch als die Sons (of Anarchy) ist.

 

Sons* minus Hamlet = Rockertochter

Der Schreibstil ist flüssig und relativ einfach gehalten. Gehobene Literatur sollte hier niemand erwarten. Der Vorteil ist, dass man schnell das doch etwas komplizierte Geflecht des Clubs versteht.

Rockertochter ist Teil einer Reihe, die sich um immer unterschiedliche Personen oder Personenkonstellationen des Motorradclubs dreht. Ich kann ich mir durchaus vorstellen, dass es Spaß macht, weitere Bücher aus der Reihe zu lesen und es sich auch nicht immer wieder um die gleichen Personen drehen muss. Die Geschichte der beiden Hauptfiguren aus „Rockertochter“ ist durchaus auserzählt.

Obwohl man vom Buch nicht zu viel Sex erwarten sollte und die Geschichte zumindest später deutlich im Vordergrund steht, würde ich sagen, dass das Buch eher für Erwachsene ist. Sicher gibt es heftigere Geschichten und die als extrem böse betitelte Party ist nicht SO schlimm, da bleibt die Autorin doch in der Darstellung in einem überschaubaren Rahmen. Trotzdem ist ganz klar, warum die Hauptfigur 21 Jahre alt ist.

 

Klappentext:

Emma hat ihr gesamtes junges Leben im Schatten des Motorradklubs Reapers MC verbracht. Auch wenn es ihr unter der Aufsicht ihres Vaters, des Präsidenten des Motorradklubs, kaum möglich ist, eine normale Beziehung zu führen, sehnt sich Emma nach der großen Liebe. Doch seit ihr Vater ihren letzten Freund in einem Wutanfall angeschossen hat, sind alle Männer, die sich Emma nähern wollen, auf der Hut: Statt sich um sie zu kümmern, sind sie mehr daran interessiert, ihren Vater bei Laune zu halten.
Dann jedoch begegnet Emma einem gut aussehenden Fremden, einem Mann, der keine Angst vor ihrem Vater zu haben scheint und sie wie eine richtige Frau behandelt. Sein Name ist Liam, und Emma verfällt ihm mit Haut und Haaren. Doch schon bald gerät alles aus den Fugen, und der vermeintliche Traummann zeigt sein wahres Gesicht.

 

Fakten:

Joanna Wylde
„Rockertochter: Spiel mit dem Feuer“
erschienen am: 07. September 2015
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Lago
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3957611210
ISBN-13: 978-3957611215

 

*Sons of Anarchy

#Leseparty – Meine Updates

Gestern bin ich ja in die #Leseparty eingestiegen und bin völlig darin versunken 😉 Ich mag die Aktion sehr und freue mich, dass uns noch zwei Tage bleiben. Hier in diesem Post werde ich Dich auf dem Laufenden halten und Jess‘ Fragen beantworten.

Jess fragt (A1): Zum Startschuss der #Leseparty möchte ich natürlich wissen, welche Bücher ihr als eure Partybegleitung erkoren habt!

Natürlich sind zuerst die Bücher meine Partybegleitung, die gestern beim Speed Dating dabei waren. Danach geht es sofort an meinen Herbst-Stapel, von dem auch noch etwas übrig ist. Ich lasse mich da treiben und entscheide spontan. Wenn Du ganz aktuell wissen willst, welches Buch gerade dran ist, schau auf Twitter oder Instagram, da poste ich bestimmt etwas. Und das hier ist mein Herbst-Stapel:

 

Jess fragt (A2): Wenn wir schon beim Nachmittagskaffee sind: mit welchem Autor oder welcher Autorin würdet ihr zu gerne mal einen Kaffee (oder Tee) trinken?

Es war eigentlich schon schwer genug, sich für Steffis Top Ten Thursday zu entscheiden, welche Zehn Autoren ich gerne treffen möchte. Und jetzt das: Ich darf nur Einen treffen? Hahaha. Ok, ich entscheide mich spontan für Nickolas Butler. Aber das müsste dann bitte eine Teerunde unter freiem Himmel sein  …

Jess fragt (A3): Auf der Messe werden vor allem die vielen, vielen Bücher und Bücherwände bewundert – das können wir doch auch! Macht einfach ein Bild oder mehrere von euren Büchern, Bücherregalen, Bücherstapeln – ganz wir ihr wollt!

In den vergangenen Wochen wurde ich schon mehrfach nach Bildern von meinen Bücherregalen gefragt. Darauf gebe ich sehr ungern Antwort und normalerweise weiche ich aus. Nicht, weil es zu privat ist oder ich sie nicht zeigen möchte. Das betrifft meine alten Bücherregale zumindest. Denn ich hatte mal eine sehr schöne Sammlung, die mir sehr am Herzen lag. Hatte. Bis zu einem Hausrattotalschaden. Jetzt habe ich wieder ein paar Bücher und auch ein paar Regale, aber die sind nicht aussagekräftig. Es sind sehr schöne Sachen dabei und ich bin sehr dankbar für das, was ich habe. Aber es macht einfach keinen Sinn, davon Bilder zu zeigen.

 

Jess fragt (A4): Erzählt mal, wie sieht eure Blog-Routine aus – habt ihr bestimmte Tage/Zeiten, an denen ihr bloggt? Schreibt ihr Rezensionen gleich nach Beenden der Bücher oder erst später?

Da ich erst seit Januar wirklich regelmäßig blogge, schreibe und auch noch meine Brotarbeit habe, habe ich noch nicht wirklich eine Blogroutine. So langsam entwickelt sie sich. Zum Beispiel geht es Montag erst mal mit dem Blog und Büro los. Das passt gut zusammen. Ansonsten muss ich immer schauen, wie ich es alles unter einen Hut bekomme und ein Familienleben gibt es ja auch noch 😉

Ob ich die Rezensionen gleich oder später schreibe, hängt ganz vom Buch ab. Inzwischen habe ich mir angewöhnt, zwischendurch immer gleich Notizen zu machen. Das hilft sehr, selbst wenn ich eine Rezension mal später verfasse. Aber wenn mich ein Buch stark beschäftigt, dann kann es schon mal sein, dass ich richtig viel notiere und das einfach nicht in einen Post passt. Dann muss ich das alles sacken lassen. Es gibt aber Bücher, so wie die Rockertochter, die sich superschnell weglesen und auch schnell rezensieren lassen.

 

Jess fragt (A5): Was darf euch so beim Lesen begleiten? Schokolade oder Kekse, Tee oder Kaffee, Musik oder keine Musik – erzählt uns von euren Lese-Begleitern!

So wirklich bewusst mich begleiten lasse ich mich nur, wenn ich zum Lesen rausgehe. Dann nehme ich was Kekse und etwas zu trinken mit. Aber ansonsten muss ich gestehen, wenn mich ein Buch packt, vergesse ich alles rundherum. Dann vergesse ich zu essen und zu trinken oder denke nicht darüber nach. Musik funktioniert auch gar nicht dazu. Ich muss mich voll auf ein Buch konzentrieren können. Was jetzt nicht heißt, dass ich unterwegs nicht lesen kann, wenn Nebengeräusche sind. Das ist mir ziemlich egal. Aber zu Hause würde es im Zweifelsfall so ablaufen, dass ich Musik anmache und dann weder zuhöre noch merke, wenn sie ausgegangen ist. In diesem Sinne: Ich bin ein Pur-Leser.

Hier lese ich zum Beispiel sehr gerne draußen und genieße zwischendurch den Blick auf die Glienicker Brücke, die hier nur sehr vage zu erkennen ist.

Bei meiner #Leseparty ging es übrigens mit Lacombes „Superhelden – Das Handbuch“ weiter und Alex vom Blog Bücherwahnsinn durfte ich ein paar Fragen dazu beantworten: „Ich lese gerade … Mit Anna Thur“.
 

Jess fragt (A6): So viele Blogs haben bei der #Leseparty mitgemacht – und tun es immer noch – welche neuen Blogs und Blogger habt ihr entdeckt? Welche Posts gefallen euch besonders?

Also gibt viel Neues zu entdecken und viel zu Stöbern. Besonders gefallen hat mir und gefällt mir noch, neue Twitterer zu entdecken. Schön, was da alles an den #Leseparty-Tagen passiert ist.
Bisher habe ich keinen Blog auf dem ich sonst lese, bei der Party entdeckt. Das war aber auch ein Getümmel und ich bin noch nicht durch …

Sehr gemütlich ist die #Leseparty bei Madame Lustig und Ti.Ha http://kunterbunte-flaschenpost.blogspot.de. Ein Blog und eine Bücherliebhaberin, die besonderes Ansteckungspotential (im positiven Sinn) hat, ist definitiv nicoleliest.com (Blog, Twitter und Instagram).

[Speed Dating #2] Herzlich willkommen zur neuen Freitagsaktion!

Herzlich willkommen zum Buch Speed Dating. Für den ersten ‚offiziellen‘ Buch Speed Dating Freitag habe ich mir einen Roman und zwei Graphic Novels rausgesucht. Die Graphic Novel „Traum von Olympia“ habe ich in der Bibliothek angestöbert und die anderen beiden Bücher stammen von meinem SuB*.

  1. Der letzte Mohikaner, Nach dem Roman von James Fenimore Cooper // Catmalou & Cromwell // Splitter Verlag // ISBN 978-3-86869-099-6
  2. Der Traum von Olympia, Die Geschichte von Samia Yusuf Omar // Reinhard Kleist // Carlsen Comics // ISBN 978-3-551-73639-0
  3. Rockertochter, Spiel mit dem Feuer // Joanna Wylde // LAGO // ISBN 978-3-95761-121-5

 

Für das erste Buch brauche ich nur ganz kurz, dann ist klar, dass ich ihm viel Zeit widmen möchte: „Der letzte Mohikaner“. Es hat wieder diese Superqualität, in der ich schon ein paar Bücher vom Splitter Verlag hatte. Tolle Bindung, fantastisches Papier, herausragende Druckqualität. Die Zeichnungen sind düster, aber trotzdem fangen Farben und kleine Details das wieder auf. Die Geschichte wird in knappen Worten erzählt, zwischen diesen Seiten möchte ich versinken. Also kann das nächste Buch her.

Die Graphic Novel „Der Traum von Olympia“ kannte ich schon aus dem Internet und hatte schon länger ein Auge darauf geworfen. Sicher spricht sie mich auch besonders an, weil mein Sohn Sportler ist. Also schnappe ich sie mir. Als großer Fan vom Splitter Verlag und von hochwertigen Printprodukten fällt natürlich immer erst einmal der Unterschied in der Qualität der Aufmachung auf: Das hier ist anders als der Mohikaner. Dennoch: Der Einband kommt solide daher und das Papier ist okay. Die Gestaltung ist insgesamt sehr schlicht gehalten. Einfache Zeichnungen in Schwarz-Weiß. Die Geschichte selbst ist gut nachvollziehbar und natürlich unendlich traurig. Das Ende ist ja von Anfang an bekannt. Und weil es mich packt, nehme ich das Buch aus der Bibliothek mit.

Bleibt das dritte Buch: Rockertochter. Das liegt hier schon länger auf meinem SuB und hat mir anfangs vor allem wegen des Covers gefallen. Hier ist interessant, dass es wie Thriller-Cover in Schwarz-Rot gehalten ist und doch weder wie ein Thriller wirkt noch einer ist. Der Klappentext klingt auch ganz nett. Ich erwarte nicht zu viel und dabei bleibe ich auch mit dem Leseeinstieg. Es geht sehr flüssig voran und ich fühle mich sofort wie in einem dieser College- oder Highschool-Filme. Weißt Du, was ich meine? Und weil es gerade zum Wetter und der Stimmungslage passt, beschließe ich, dass ich das Buch lese. Zuerst. Wenn alles gut läuft, kannst Du noch dieses Wochenende meine Rezension dazu lesen.

 

Mach mit!

Mit welchem Buch verabredest Du Dich für’s Wochenende: finde es heraus mit dem Buch Speed Dating. Ran an den SuB, ab in den Buchladen oder in die Bibliothek, schnapp Dir spontan ein bis drei Bücher und gib jedem Buch 20 Minuten Deiner Zeit. Schau Dir kurz den Klappentext und Goodies wie Karten oder Skizzen an und dann ran ans Lesen. Lies einfach in dem Buch und dann STOPP, das nächste Buch hat auch noch eine Chance verdient.

Wenn Du darüber gebloggt hast, hinterlasse hier zwischen Freitag und Sonntag einfach Deinen Link, ich schaue gerne bei Dir vorbei. Oder Du postest mir Dein Buch oder Deine Bücher einfach unten als Kommentar. Ich bin gespannt! Und weil die Sache noch ganz neu ist, freue ich mich besonders über Deine Gedanken und Anregungen zur Aktion …

 

*Stapel ungelesener Bücher

Speed Dating Freitag: Mach mit!

Vor kurzem habe ich ein Speed Dating mit Büchern ausprobiert und auf den unterschiedlichsten Wegen sehr schönes Feedback dafür bekommen. Inzwischen war ich schon zu einem weiteren Speed Dating in der Bibliothek und habe beschlossen, die Aktion fortzuführen. Jeden Freitag wird es bei mir im Blog einen Post über mein Speed Dating mit drei Büchern geben. Und ich würde mich riesig freuen, wenn Du mitmachst, denn ich bin gespannt auf die Bücher die Dir gefallen und die Dich ins oder durchs Wochenende begleiten.

 

Mit welchem Buch verabredest Du Dich für das Wochenende: finde es heraus mit dem Buch Speed Dating.

Ran an den SuB, ab in den Buchladen oder in die Bibliothek, schnapp Dir spontan ein bis drei Bücher und gib jedem Buch 20 Minuten Deiner Zeit. Schau Dir kurz den Klappentext und Goodies wie Karten oder Skizzen an und dann ran ans Lesen. Lies einfach in dem Buch und dann STOPP, das nächste Buch hat auch noch eine Chance verdient. Mach Dir ein paar Notizen, blogge darüber und hinterlasse mir zwischen Freitag und Sonntag den Link. Dann schaue ich bei Dir vorbei.

 

Morgen geht es los, ich freu mich auf Dich!

© 2017 Anna Thur. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.