Abenteuer, Allgemeinbildung in 140 Zeichen und ein Thriller, das habe ich mir für’s vierte Speed Dating vorgenommen.

Los geht es mit

„Alles, was man wissen muss in 140 Zeichen – Umfassende Allgemeinbildung in Twitter-Länger“ von Oliver Kuhn

Ich fange vorne an zu lesen, obwohl auf den ersten Blick klar ist, dass diese Wissenssammlung auch quergelesen werden kann. Los geht es bei einer relativ kurzweiligen Einleitung und dann geht es weiter mit der Entwicklung des Menschen. Zum Beispiel mit dem Homo rudolfensis:

„Urmensch. Nach seinem Fundort am damaligen Rudolfsee in Kenia benannt. Lebte vor 2,5 bis 1,8 Mill. Jahren. Ursprünglichste Homo-Art.“ (S. 10)

Die Zeit beim Lesen vergeht superschnell, ich springe von Wissensbrocken zu Wissensbrocken. Kurz vor Ende der 20 Minuten reiße ich mich los, weil ich noch unbedingt einen Blick auf die Mythologie und Naturwissenschaften werfen möchte, um einen besseren Eindruck vom Buch zu bekommen. Doch leider bleibe ich bei Mythologie hängen, weil es mein Thema ist. Es ist einfach toll aufbereitet und die Naturwissenschaften schaffe ich nicht mehr.
Sicher ist das kein Buch, was man einfach so von vorne bis hinten weg liest. Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, es mir am Wochenende hin und wieder zu schnappen.

Das Buch ist im Riva Verlag erschienen, dort gibt es weitere Infos.

 

Meine Nummer zwei ist das Buch für die Prise Abenteuer:

„Stoppt die Welt, ich will aussteigen – Kuriose Abenteuer einer Weltreise (Arschtritt inklusive)“ von Martin Krengel

Die ersten zehn Minuten lese ich mich sofort fest. Das Buch besteht aus einer bunten Mischung aus Bildern, Text, Randnotizen etc. Das ist sehr witzig und abwechslungsreich. Krengel fängt mit seiner Reise in der Mongolei an, interessant, weil unbekanntes Land und er ausgerechnet bei eisiger Kälte dort aufschlägt.

Mit dem fluffigen Stil pilgere ich die restlichen 10 Minuten durch die Seiten und freue mich über persönliche Details, wie als er nach sieben Monaten seine Freundin wieder sieht. Oder über den Moment, als er in Ecuador die ortsübliche Delikatesse Meerschweinchen zu essen probiert.

Auch ein Buch, was man nicht unbedingt im Stück lesen muss oder kann, werde ich sicher öfter zur Hand nehmen.

Weitere Infos gibt es direkt auf der Internetseite von Martin Krengel.

 

Das dritte Buch ist

„Die Blumen des Bösen“ von Nikki Bucci

Es ist ein Thriller von einer Selfpublisherin, die ich schon länger auf Twitter gerne lese. Dabei ist mir ihr Buch immer mal wieder aufgefallen und ich bin neugierig, weil ich ihren Stil sehr mag. Weil der Titel an Baudelaires berühmte Gedichtsammlung „Les fleurs du mal“ angelehnt ist. Aber auch, weil ihre Worte und ihre Ankündigung ein Hauch von ein paar, sagen wir mal ‚delikaten‘ Büchern umweht.

Deshalb schaue ich mir den Titel genauer an, er bringt es auf stolze 694 Seiten. Bei dem Umfang gibt es bei Amazon zum Glück eine umfassende Leseprobe, so schnell lasse ich mich nämlich nicht auf Bücher dieser Länge ein.

Gleich am Anfang steht dann ein Gedicht von Baudelaire, gewagt, setzt die Messlatte sehr hoch. Genauso die luxuriöse Grundstimmung, die die Autorin zeichnet, das hebt den Anspruch beim Lesen.

Doch sie versteht es sehr gut Atmosphäre zu erzeugen und auch, den Schauplätzen in Rom so Leben einzuhauchen, wie sie in der Wirklichkeit sind. Dabei verfliegt die Zeit beim Lesen schnell, auch wenn sich die Geschichte langsam entwickelt, ein bisschen hin und her flattert. Der Schreibstil ist manchmal leider zu sehr von Wiederholungen geprägt. Dadurch verlangsamt sich das Tempo, gleichzeitig möchte man nach vorne streben und wissen, wie es weiter geht.

 

„Sie wollte endlich frei sein. Sie wollte die bleiernen Fesseln des Mitleides und der Schuld endlich loswerden und versuchen, ihr eigenes Leben so gut wie möglich zu leben. Ein Leben zwar, an dem sie nicht besonders hing. Aber wenigstens würde es das ihre sein. Delena hatte es satt, immer wieder die Probleme ihrer Schwester und ihrer Mutter zu lösen.“ (E-Book)

Nach den 20 Minuten breche ich schweren Herzens bei 25 % der Leseprobe ab. Sehr viel kann ich noch nicht sagen, aber ich möchte auf jeden Fall die Probe zu Ende lesen und werde dann entscheiden …

Das Buch gibt es bei Amazon und mehr Nikki-Bucci-Atmosphäre bei Twitter.

Welchen Büchern schenkst Du 20 Minuten? Mach mit beim Speed Dating!

Ran an den SuB, ab in den Buchladen oder in die Bibliothek, schnapp Dir spontan ein bis drei Bücher und gib jedem Buch 20 Minuten Deiner Zeit. Schau Dir kurz den Klappentext und Goodies wie Karten oder Skizzen an und dann ran ans Lesen. Beschreib uns Deine ersten Eindrücke, wie sich das Buch anfühlt, riecht …

Wenn Du darüber gebloggt hast (gerne auch mit dem Headerbild oben), hinterlasse hier zwischen Freitag und Sonntag einfach Deinen Link, ich schaue gerne bei Dir vorbei. Oder Du postest mir Dein Buch oder Deine Bücher einfach unten als Kommentar. Ich bin gespannt!

Und weil die Aktion erst ein paar Wochen läuft, freue ich mich weiterhin über Gedanken und Anregungen zum Buch Speed Dating …