Parfüm noch.
Ein erstes Date muss gut riechen. Und gut aussehen. Besonders, weil sie so lange darauf gewartet hat, dass er sie fragt.
Gestern war es so weit: Zum Skifahren will er mit ihr.
Sie kann das kaum. Egal, Hauptsache ein Date mit ihm. So schlimm kann es nicht werden: War es als Kind mit ihrem Vater im Schnee ja auch nicht. Der hat jedenfalls nichts gesagt, über ihre zwei linken Hände und ihre zwei rechten Beine, die sich verknoteten und sie alle zwei Meter zu Fall brachten. Aber ihr Vater hat sie ‚einfach so‘ geliebt und deshalb weiß sie nicht, dass sie ein unfreiwilliger Schneeclown ist.
Sie weiß nur, dass sie heute ein Super-Schneehase sein will.
Für seine Augen, für seine so schön welligen Haare und für dieses warme Lachen.
Dafür wird sie alles tun, sie möchte das Lachen öfter hören und ihn öfter sehen.
Schräg, dass er, als er sie abholt, so sportlich angezogen ist und ihr Outfit zwar gut findet, aber trotzdem fragt, was sie vorhat.
Sie zuckt mit den Schultern, weil sie viel zu aufgeregt ist und jetzt nicht nachdenken kann, steigt ein und lässt ihn losfahren. Wird schon klappen.
Die ersten zwei Meter steht sie gerade auf den Brettern, der dritte Meter ist etwas wackelig, dafür sind der fünfte und der sechste Meter wieder fast fest.
Sie muss sich noch einmal umdrehen. Warum sieht er so gut aus? Wie kann er sie nur so ablenken?
Er lächelt auch noch und schließlich ist es so weit.
Die Spur schubst sie runter.
Sie rutscht ein wenig nach rechts.
Hauptsache Haltung.
Er schaut besorgt.
Sie lächelt und winkt, ‚Alles in Ordnung‘ soll das heißen. Damit gibt sie sich so richtig Schwung.
Noch weiter kommt sie nach rechts, der Abwärtstrend hilft und macht sie schneller, schneller, schneller.
„Wirf dich hin“, ruft er.
Jetzt ist er da, holt den kalten Schnee aus ihrem Kragen und wärmt sie auf.
„Glück gehabt, aber unser nächstes Date machen wir woanders und das dritte und das vierte“, grinst er. Und dann fällt ihm ein, dass zu einem Kuss zwei Hände gehören.

 

Diese ist eine von neun Geschichten aus dem E-Book „AugenBlicke“ (exklusiv bei Amazon erhältlich) © Anna Thur.