Dieses Buch fängt als Sonntags-Highschool-Märchen an und wird dann zu einer handfesten Rockergeschichte mit einem Hauch von Romance-Novel ohne Rockerillusionen. Dazwischen gibt es echt heiße Sexszenen, die alles andere als abgenutzt sind.

Deshalb lohnt es sich, sich auf den ersten 80 Seiten etwas von dieser 21jährigen jungfräulichen Hauptfigur nerven zu lassen, die in Bergen von Klischees schwimmt. Denn danach schlägt es um. Sie bleibt zwar klischeemäßig tollpatschig und wirkt eher wie ein Babywelpe, wird aber interessanter.

Und spannend ist der männliche Protagonist allemal. Trotz üblicher schlimmer Kindheit, die gut verarbeitet ist, macht seine Zwiespältigkeit neugierig: Was ist das und was wird daraus?

Nur auf Seite 218 reicht es, da entsteht das Gefühl, jetzt ist alles erzählt. Fast eine Seite zu spät reißt die Autorin das Ruder herum und kriegt noch mal Schwung in das Geschehen. Alles in Allem ist es lesenswerte nette Unterhaltung, die weniger brutal, blutig und dramatisch als die Sons (of Anarchy) ist.

 

Sons* minus Hamlet = Rockertochter

Der Schreibstil ist flüssig und relativ einfach gehalten. Gehobene Literatur sollte hier niemand erwarten. Der Vorteil ist, dass man schnell das doch etwas komplizierte Geflecht des Clubs versteht.

Rockertochter ist Teil einer Reihe, die sich um immer unterschiedliche Personen oder Personenkonstellationen des Motorradclubs dreht. Ich kann ich mir durchaus vorstellen, dass es Spaß macht, weitere Bücher aus der Reihe zu lesen und es sich auch nicht immer wieder um die gleichen Personen drehen muss. Die Geschichte der beiden Hauptfiguren aus „Rockertochter“ ist durchaus auserzählt.

Obwohl man vom Buch nicht zu viel Sex erwarten sollte und die Geschichte zumindest später deutlich im Vordergrund steht, würde ich sagen, dass das Buch eher für Erwachsene ist. Sicher gibt es heftigere Geschichten und die als extrem böse betitelte Party ist nicht SO schlimm, da bleibt die Autorin doch in der Darstellung in einem überschaubaren Rahmen. Trotzdem ist ganz klar, warum die Hauptfigur 21 Jahre alt ist.

 

Klappentext:

Emma hat ihr gesamtes junges Leben im Schatten des Motorradklubs Reapers MC verbracht. Auch wenn es ihr unter der Aufsicht ihres Vaters, des Präsidenten des Motorradklubs, kaum möglich ist, eine normale Beziehung zu führen, sehnt sich Emma nach der großen Liebe. Doch seit ihr Vater ihren letzten Freund in einem Wutanfall angeschossen hat, sind alle Männer, die sich Emma nähern wollen, auf der Hut: Statt sich um sie zu kümmern, sind sie mehr daran interessiert, ihren Vater bei Laune zu halten.
Dann jedoch begegnet Emma einem gut aussehenden Fremden, einem Mann, der keine Angst vor ihrem Vater zu haben scheint und sie wie eine richtige Frau behandelt. Sein Name ist Liam, und Emma verfällt ihm mit Haut und Haaren. Doch schon bald gerät alles aus den Fugen, und der vermeintliche Traummann zeigt sein wahres Gesicht.

 

Fakten:

Joanna Wylde
„Rockertochter: Spiel mit dem Feuer“
erschienen am: 07. September 2015
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Lago
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3957611210
ISBN-13: 978-3957611215

 

*Sons of Anarchy