Verdammnis von Stieg Larsson habe ich mehrfach gelesen und gesehen. Trotzdem ist die Graphic Novel spannend, man kann das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Der Text ist außerordentlich gut, präzise, passend. So passend, dass an einigen Stellen auf Text verzichtet wird. Man gleitet durch die Geschichte, drängt immer weiter vorwärts.

Es ist verständlich, ohne zu langweilen. So steigen wir zu Beispiel mit Lisbeths zusammengefasster Vergangenheit ein. Die Figuren lassen sich mit Leichtigkeit unterscheiden, eine Kunst, die nicht jede Geschichte beherrscht. Gerade an so schwierigen Punkten wie einer Redaktionssitzung oder bei Ermittlungen wird das klar, hier tauchte eine Vielzahl von Charakteren auf.

Kurz gesagt: eine bekannte Geschichte, neu aufbereitet, die attraktiv und spannend bleibt. Dazu ist das Buch unschlagbar schön: Da sind die liebevollen Zeichnungen von Lisbeth und dann die Druckveredelung in der Innenklappe, damit kriegt man mich definitiv, wenn die Veredlung gut gemacht ist.

 

Klappentext

Der Journalist Dag Svensson recherchiert über Mädchenhandel und bietet das Material dem Magazin „Millennium“ an. Wenig später findet Mikael Blomkvist Dag ermordet auf. Die Polizei verdächtigt Lisbeth Salander, da deren Fingerabdrücke auf der Tatwaffe sind. Blomkvist setzt alles daran, Lisbeth, von deren Unschuld er überzeugt ist, vor der Polizei zu finden.

 

Fakten

Autor: Denise Mina

Zeichner: Antonio Fuso // Andrea Mutti //Leonardo Manco

Stieg Larsson Millenium – Verdammnis, Teil 1

Vertigo, Panini Comics

ISBN 978-3-86201-956-4