Für die beiden Haudrauf-Brüder Störtebeker und Gödicke läuft es nicht so gut. Störtebeker rockt
nicht mehr. Er wird weich – er hat sich verliebt und eine Kampfverletzung macht ihn nachdenklich.
Gödicke reagiert mit Brandenburger Kodderschnauze und Eifersucht. Als ihre Crew heimlich türmt, entzweien sich die beiden Hauptfiguren. Gödickes kläglicher Selbstmordversuch bringt aber eine Kanone zu tage. Das Blatt wendet sich, Kapern klappt wieder und sie machen fette Beute. Das Gesetz wehrt sich und fängt schließlich Störtebeker. Der ist mittlerweile geläutert und möchte nur noch als Bauer und Familienvater leben. Deshalb tauscht Gödicke bei der Befreiung seines Freundes die Rollen. Er ist aus ganzem Herzen Pirat, er opfert sich und schreitet vor den Henker. Am Ende sitzt Störtebeker mit Kindern am Lagerfeuer und erzählt die berühmten Piraten-Legenden. Gödicke hilft ihm, mit altbekannter Kodderschnauze flüstert der Geist die Geschichten über Bleipaddel, 12 Meter ohne Kopf in sein Ohr …