Es steht jetzt in zwei Ausgaben bei mir im Regal: Dieses Buch steht nicht im Regal, es wandert vom Schreibtisch ein Mal quer durch den Raum und wieder zurück, ein echtes Handbuch eben.

autorenhandbuch-uschtrin

Auf 704 Seiten findet sich wirklich all das, was Autoren im Beruf brauchen: Den neuen Normvertrag mit Kommentar; jede Menge Adressen von Agenten, Verlagen, Infobörsen, Literaturzeitschriften, Netzwerken und literarischen Einrichtungen.

Du erfährst, wie Du Drehbuchschreiben lernen kannst, wie man ein Exposé schreibt, wie ein gutes Anschreiben aussieht, welche Honorare Rundfunkanstalten für ein Hörspiel zahlen und wie es mit dem Schreiben fürs Theater aussieht. Fragen wie „Wie hoch ist der Vorschuss, den ein Verlag zahlt und warum zahlen manche Verlage keinen Vorschuss?“ werden von Brancheninsidern beantwortet. Und immer wieder kommen Profis zu Wort, die wirklich wissen, wovon sie sprechen. Die seit Jahren mit beiden Beinen fest im Markt stehen.

Die Herausgeber Sandra Uschtrin und Heribert Hinrichs übertreiben nicht, wenn sie auf die Rückseite haben tief einprägen lassen, dass das Handbuch seit 30 Jahren DAS Standardwerk ist. Und endlich ist die neue Auflage da: völlig überarbeitet, erweitert und aktualisiert.

Am Umfang hat sich im Vergleich zur 7. Auflage nichts verändert. Spannend ist nur, dass die Anordnung und Gewichtung jetzt eine andere ist. Selfpublishing und Marketing kommen zuerst. In der vorherigen Auflage waren noch die Verlage und Genres mit deutlich größerem Umfang an erster Stelle und die alternativen Publikationsmöglichkeiten waren Kapitel 2. Die Verlage und Genres sind jetzt in Kapitel 10 zu finden. Damit wird dem Rechnung getragen, was auf dem Markt in den letzten fünf Jahren passiert ist.

Optisch und haptisch wirkt der Einband moderner, vielleicht sogar ein wenig designter. Für einen kleinen Wermutstropfen sorgt das Papier. Die Seiten sind sehr eng beschrieben und voller Informationen. Da war der hohe Weißgrad der 7. Auflage etwas vorteilhafter. Der Kontrast ist bei dem jetzt dunkleren Papier einfach geringer und das wirkt sich etwas auf die Lesequalität aus. Außerdem ist das Papier nicht so geschmeidig wie das der vorherigen Auflage und ich habe Bedenken, wie sich die Dauerbenutzung auswirken wird.

Trotzdem sollte das niemanden, der ernsthaft und langfristig als Autor am Markt Fuß fassen will, davon abhalten, sich das Buch zuzulegen. Das Literaturcafé nennt das Buch in seiner Rezension übrigens „Den Gral des Autorenwissens“.

 

Handbuch für Autorinnen und Autoren, Informationen und Adressen aus dem deutschen Literaturbetrieb und der Medienbranche, 8., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage 2015, Herausgegeben von Sandra Uschtrin und Heribert Hinrichs, Umschtrin Verlag, ISBN 978-3-932522-16-1. Erhältlich direkt im Uschtrin-Shop oder über Amazon.