Zu diesem [Cover Montag] möchte ich mal mehr wissen. Für meine Bücher und Auftragsproduktionen, die ich in meinem Brotjob gemacht habe, habe ich zwar schon Cover erstellt. Aber wie war das eigentlich bei einer lieben Kollegin, mit der ich gerade auch an einem gemeinsamen Text arbeite? Sie hat vor Kurzem zwei Titel bei einem Verlag herausgebracht. Wie es dort gelaufen ist, hat sie mir erzählt:
 

Zuerst ist natürlich die Frage, wie das Cover zu „Alles nur Kulisse“ entstanden ist. Von wem stammt die Idee: von Dir oder vom Verlag? Wie kann sich ein Leser oder eine Leserin vorstellen, wie so etwas abläuft, wie ein Buch zu einem Cover kommt?

cover_Alles-nur-Kulisse_300Das Cover wurde von der Firma „Streetlight Graphics“ kreiert. Ich hatte sehr viele Mitsprachemöglichkeiten. Es gab einen zweiseitigen Fragebogen, auf dem ich unter anderem Beispiel-Cover angeben konnte, deren Stil mir gut gefällt. Zudem habe ich eine etwas ausführlichere Inhaltsangabe zu der Geschichte geschrieben, damit sich das Team in die Geschichte hinein fühlen und denken konnte. Und ich durfte Motive benennen, die ich gern auf dem Cover sehen wollte und welche nicht. Die Kamera und die Filmklappe habe ich vorgeschlagen, weil ich diese Elemente an einem Set total mag. Sie bilden die Linie zwischen der Kulisse und den vielen Menschen dahinter und verbinden sie gleichzeitig. „Streetlight Graphics“ hatte zum Beispiel die Idee mit dem Scheinwerfer, ich mag das Element sehr, weil es den Titel anzuleuchten scheint.

Der erste Cover-Entwurf gefiel mir sofort. Die Cheflektorin und meine Lektorin vom Ylva Verlag haben erst meine Meinung dazu eingeholt und alles weitere dann im Team besprochen. Auch ihnen gefiel der Entwurf direkt.
 

Wie gehören bei Dir Inhalt und Außenhülle zusammen?

Das Cover ist ja meistens der erste Eindruck, den man von einem Buch bekommt. Ich merke immer wieder, dass ich mich sehr stark davon beeinflussen lasse. Ich erwische mich dann bei der Buchauswahl manchmal dabei, wie meine Augen nur über die Cover huschen und ich muss mir dann bewusst sagen: „Jetzt schau dir auch die anderen Bücher an, deren Cover dich nicht auf sofort ansprechen.“

Die Bilder und Motive sind mir nicht so wichtig, Details übersehe ich meistens auch, ich reagiere auf die Farben, diese verknüpfe ich dann mit bestimmten Stimmungen. Dominiert zum Beispiel die Farbe Orange, erwarte ich eine kraftvolle Geschichte, mit viel Energie und fröhlichen Szenen. Wenn der Inhalt das nicht erfüllt, muss ich mich beim Lesen immer mal wieder bewusst vom Cover lösen.
 

Spannend, dass Du das mit dem Orange schreibst. Denn da denke ich sofort an das Cover Deiner neuen Kurzgeschichte. Das ist ja aber eher mit dunkleren Farben gemischt. Sind das die dunklen Töne Deiner Geschichte, die die fröhlichen Szenen durchmischen?

cover_12-tage_300Das ist eine schöne Interpretation und so ähnlich sehe ich es auch. Für mich sind die dunkleren Töne die traurigen Seiten in Kathy, die durch die Begegnung mit Joan erhellt werden. Das Cover wurde von einer Mitarbeiterin des Ylva Verlages kreiert – und ich finde, sie hat auch die Farbtöne sehr passend gewählt. Das ist doch spannend, wie vielseitig eine Geschichte widergegen werden kann, komprimiert auf Motive und Farben und wenn dann noch die Phantasie des Betrachters hinzukommt, gibt das eine tolle Mischung.

 

„Alles nur Kulisse“

Liesa Strom ist unsicher in allen Lebenslagen. Sie hat keinen Lieblingstee, findet nur schlecht bezahlte Jobs und stürzt sich immer wieder in neue Beziehungen. Aus Angst, etwas zu verpassen, ist sie stets auf der Suche – nach dem noch innigeren Kuss und dem noch intensiveren Augenblick.

Ashley Morten hingegen weiß genau, was sie will. Als angesehenste Schauspielerin der Soap Opera „Zwischen den Zeilen“ genießt sie ihre stetig wachsende Beliebtheit bei den Fans. Was niemand ahnt: Um erfolgreich zu bleiben, hat sie sich einer Sekte angeschlossen.

Zwischen Ashley und ihrer neuen Assistentin Liesa entwickelt sich eine Freundschaft, die sich langsam in Zuneigung verwandelt. Doch Liesa zweifelt, ob sie die Frau hinter den zahlreichen Masken wirklich kennt oder ob in Ashleys Leben alles nur Kulisse ist.

Taschenbuch: 12,90 € | E-book: 6,99 €
ISBN 978-3-95533-455-0 (Taschenbuch)
ISBN 978-3-95533-456-7 (mobi); 978-3-95533-457-4 (epub); 978-3-95533-458-1 (pdf)

 

 

[Cover Montag] ist mein Beitrag zur wöchentlichen Aktion von The emotional life of books.